Leben

"Meine Kirche ist mein Zuhause"

Wir wollen, dass Menschen in unseren Gemeinden Heimat finden.

Seit 2000 Jahren finden sich Christen in Gemeinden zusammen. Wo Menschen zusammen kommen zum Singen und Beten, wo sie auf Gottes Wort hören und ihr Leben miteinander teilen ľ da ist Kirche. Vor Ort, mitten im Leben, in der Gemeinde. Deshalb setzen wir uns mit ganzer Kraft dafür ein, dass Gemeinden gestärkt werden. Denn Kirche ist, wo Gemeinde lebt.

Unser Geld muss vor allem die Arbeit der örtlichen Gemeinden stützen. Auch wenn die Finanzen der Kirche weniger werden, werden wir den Anteil der Gemeinden an der Kirchensteuer nicht senken. Pfarrerinnen und Pfarrer müssen vor Ort sein, nah bei den Menschen.

Darauf legen wir uns fest: Gemeinden haben Vorrang.


Neue Wege mit der alten Botschaft

Neue Wege mit der alten Botschaft

Wir wollen, dass unsere Gemeinden wachsen.

Viele Menschen finden nicht den Weg in unsere Kirchen. Deshalb wollen wir auf sie zu gehen. Ergänzend zu bestehenden Gemeinden brauchen wir neue Gemeindeformen, die nicht regional begrenzt sind, sondern bestimmte Zielgruppen ansprechen. Um viele zu gewinnen, brauchen wir eine Vielfalt an Gemeindeformen.

Kirche hat Zukunft, weil Jesus Christus ihr Herr ist. Wir glauben und hoffen, dass er auch heute in ihr wirkt. Er ruft Menschen zum Glauben und sammelt sie in seiner Gemeinde. Wenn wir ihm vertrauen, wächst Gemeinde. Wenn wir klar zur Botschaft von Jesus Christus stehen, können wir in den Formen frei sein.

Wir wollen Neues wagen und unterstützen deshalb Jugendkirchen und Jugendgemeinden, Hauskreise, Gemeinschaftsgemeinden und Zielgruppengottesdienste sowie neue Initiativen wie etwa die Churchnight am Reformationstag.

Wir wollen, dass diese Aktivitäten und Bewegungen in unserer Landeskirche beheimatet bleiben und hilfreiche Anstöße geben.


weiter zu: Bibelworte sind Lebensworte