Leben

Kirche macht Schule

Wir wollen, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene wissen, woran sie glauben.

Kirche macht Schule Kinder fragen nach Gott und der Welt. Jugendliche fragen nach Sinn und Ziel ihres Lebens. Immer mehr Erwachsene suchen Orientierung und fragen nach Gott. Allein tun wir uns schwer, wir brauchen Begleitung in unseren Fragen. Als Kirche sind wir eine Gemeinschaft von Lernenden. Eine ganzheitliche Bildung, die Kopf und Herz erreicht, ist daher eine Grundaufgabe unseres Dienstes.

Deshalb brauchen wir evangelischen Religionsunterricht an den Schulen. Wir wollen möglichst viele kirchliche Kindergärten erhalten. Wir freuen uns, wenn Bibelseminare, Glaubenskurse und Religionsunterricht für Erwachsene angeboten und besucht werden. Nur wenn wir wissen, was wir glauben und wer wir sind, können wir Andersgläubigen begegnen.

Das ist uns wichtig: Glauben von klein an fördern und Bildung ermöglichen. Alle Evangelischen in Württemberg sollen dabei einen Kernbestand an Glaubenswissen, Bibelversen und Liedstrophen haben.


Älter werden mit Zukunft

Älter werden mit Zukunft

Wir wollen, dass ältere Menschen geschätzt und geachtet werden.

Wir meinen: Die Lebenserfahrung älterer Menschen ist unschätzbar viel wert. Unsere Kirche braucht ihren Rat und ihren tatkräftigen Beitrag in der Gemeinde und in der Kirchenleitung.

Gott hat geboten, Vater und Mutter zu ehren. Wir wollen, dass junge Menschen den Älteren neu mit Respekt, Achtung und Fürsorge begegnen. Wenn Jung und Alt gemeinsam Kirche gestalten, strahlt dies in unser Land hinaus. Nur miteinander bestehen wir die Herausforderungen der Zukunft.

Wir regen für die kommende Synode einen Kongress an, wo die Chancen des Älterwerdens und diakonische Herausforderungen bedacht werden.


weiter zu: Gott liebt alle